Auflösen von Verknüpfungen und Übertragungen

Verknüpfungen zu den Eltern und anderen Bezugspersonen

Kleine Kinder haben eine feine Wahrnehmung für Empfindungen der Eltern. Nimmt ein Kind Leid bei einem Elternteil wahr, möchte es aus Liebe zu diesem Elternteil helfen und übernimmt einen Teil der Last. Fortan strömt durch energetische Verbindungen Energie aus dem kindlichen System zu dem Elternteil hin und es findet zum Einen eine zu starke emotionale Bindung statt und zum Anderen übernimmt das Kind dieses leidvolle Verhaltensmuster des Elternteils. Mit Hilfe hoher Energien kann diese Übertragung getrennt werden und der Betroffene wieder in seine Kraft finden.


Verknüpfungen zu Ex-Partnern

Bei Beendigung einer Beziehung können durch ein Nicht-Loslassen-Können Bandverbindungen entstehen, durch die weiterhin bindende Energie zwischen den Ex-Partnern fließt. Dies kann einer neuen Partnerschaft im Wege stehen oder eine neue Liebe behindern. Auch diese Verknüpfungen lassen sich mit Hilfe hoher Energien lösen, wodurch der Emotional- und Mentalkörper befreit werden.


Auflösung von Programmen

Viele unserer heutigen Probleme, Krankheiten und Ängste sind durch Prägungen und Beeinflussung aus unserer Kindheit, unseren Eltern und dem sozialen Umfeld entstanden. Wir können diese oft unbewussten Programme, wie beispielsweise "Ich bin es nicht wert geliebt zu werden", "Ich darf keine eigenen Bedürfnisse haben", "Ich muss mich anstrengen, um gemocht zu werden", "Durch Krankheit bekomme ich Aufmerksamkeit" usw. durch Bewusstseinsarbeit aufdecken und somit die Zusammenhänge erkennen. Durch das Aufdecken und Erkennen, dass die aktuelle Problematik durch frühere Zusammenhänge entstanden ist und mithilfe hoher Energien kann diese Verknüpfung dauerhaft gelöst werden.
Ziel soll sein, sich mehr und mehr zu befreien, in die eigene Kraft zu kommen und sich von einer nicht-förderlichen Symptomatik zu lösen.


Verknüpfungen zu traumatischen Erlebnissen

Die Verknüpfungen aus traumatischen Erlebnissen können aus früheren Inkarnationen, aus der Zeit der Schwangerschaft oder aus dem jetzigen Leben stammen. Die häufigsten Programmierungen sind in der Kindheit in Verbindung zu den Eltern entstanden und geben den Plan vor, wie und mit welchen Einschränkungen man durch das Leben geht. Die im Erwachsenenalter entstandenen Programmierungen lösen dagegen akute Problem aus. Die Verknüpfungen zu traumatischen Erlebnissen sind wie Steine im Rucksack, mit denen man durchs Leben geht. Durch das Verändern der Programmierungen wird ein Stein nach dem anderen aus dem Rucksack entfernt, so dass man leichter durch das Leben gehen kann.